Extremismus und Radikalisierung: Handlungskompetenz für die Bildungsarbeit mit Jugendlichen

Logo der Hochschule Pädagogische Hochschule Heidelberg

Übersicht

Angebotstyp

Weiterbildungsangebot mit Prüfung

Abschluss

Zertifikat

ECTS-Punkte

6

Hochschule

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Standort

Heidelberg

Nächster Angebotszeitraum

bis

Hauptunterrichtssprache

Deutsch

Gesamtkosten

195 €

Veranstaltungsformate

Berufsbegleitender KursDigitaler Kurs

Angebotsdauer

3 bis 4 Monate

Interessensprofil

Wissensgruppen

Icon für die Wissensgruppe Lehrer:innenbildung

Wissensgruppen und Schwerpunkte

Wissensgruppen und Wissensbereiche

Berufliche Fächer der Sekundarstufe II

Der Wissensbereich gehört zur Wissensgruppe: Lehrer:innenweiterbildung

Sekundarstufe II oder das Gymnasium

Der Wissensbereich gehört zur Wissensgruppe: Lehrer:innenweiterbildung

Schwerpunkte

Zu den Schwerpunkten des Weiterbildungsangebotes gehörenPrävention

Gesamtkosten

Die Gesamtkosten des Weiterbildungsangebots belaufen sich auf 195 Euro.

Anmerkung zu den Gesamtkosten

Symbol für Kostenübersicht Link Kostenübersicht

Lehr- und Lernformate

Veranstaltungsformate

Berufsbegleitender KursDigitaler Kurs

Örtliche Flexibilität

100 %

Zeitliche Flexibilität

40 %
Seminare (Synchron)Selbstlernphasen (Asynchron)Projektarbeiten (Asynchron)

Information

  • Asynchron: Bei einem asynchronen Konzept werden die Kursmaterialien (Texte, Präsentationen, Podcasts, Screencasts, Videos) zur Verfügung gestellt und die Teilnehmer können diese zu einem anderen Zeitpunkt abrufen bzw. bearbeiten.
  • Synchron: Bei einer synchron stattfindenden Veranstaltung sind Sie und Ihre Studierenden gleichzeitig in einem virtuellen Raum oder auf einer Plattform anwesend.
  • Präsenz: Bei einer Veranstaltung vom Typ 'Präsenz' ist die Teilnahme am Standort der weiterbildenden Hochschule erforderlich.

Anmerkung zu den Lehr- und Lernformaten

Das Angebot ist in 3 thematische Blöcke unterteilt, die jeweils 1,5 Online-Seminartage und Selbstlernphasen von 4-6 Wochen umfassen. Jeder dieser Blöcke kombiniert forschungsbasierten Input, Fallbeispiele, konkrete Anwendungsaufgaben und Austausch.

Zielgruppen

Das Kontaktstudium „Extremismus und Radikalisierung: Handlungskompetenz für die Bildungsarbeit mit Jugendlichen“ befähigt Sie, verschiedene Formen von Extremismus und Radikalisierung zu erkennen, Jugendliche im Rahmen Ihrer Arbeit für die Thematik zu sensibilisieren sowie in begründeten Verdachtsmomenten die Gefahrenlage abzuschätzen und gemeinsam mit Leitungspersonen sowie ggf. Akteuren der Prävention konkrete Schritte für ein angemessenes Vorgehen einzuleiten. Das Angebot richtet sich an alle, die mit Jugendlichen arbeiten und ist ebenso praxisorientiert wie theoretisch fundiert.

Dauer / Workload

Angebotsdauer3 bis 4 Monate
Workload180 Stunden

Fristen und Termine

Angebotszeitraum

bis

Anmeldefrist

bis

Voraussetzungen (Zugang und Zulassung)

Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss oder Praktische Erfahrung

Schulische Hochschulzugangsberechtigung

Bei mehreren Hochschulzugangsberechtigungen genügt es in der Regel eine Hochschulzugangsberechtigung vorweisen zu können.

erster HochschulabschlussBerufserfahrungBerufsausbildung

Erster Hochschulabschluss

Bei mehreren ersten Hochschulabschlüssen reicht es in der Regel einen der genannten Hochschulabschlüsse vorweisen zu können.

Bachelor/Bakkalaureus
Gilt auch für die als gleichwertig anerkannten Abschlüsse

Erforderliche praktische Erfahrungen

Berufserfahrung im Bereich Bildung oder Ausbildung Berufsausbildung im Bereich Bildung oder Ausbildung

Zu erwerbende Kompetenzen

Das Kontaktstudium befähigt Sie: - verschiedene Formen von Extremismus und Radikalisierung zu erkennen, - Jugendliche im Rahmen Ihrer Arbeit für die Thematik zu sensibilisieren - sowie in begründeten Verdachtsmomenten die Gefahrenlage abzuschätzen und gemeinsam mit Leitungspersonen sowie ggf. Akteuren der Prävention konkrete Schritte für ein angemessenes Vorgehen einzuleiten.

Anerkennung hochschulisch erbrachter Leistungen

Bei Fragen zur Anerkennung wenden Sie sich bitte an folgende Ansprechperson(en) bzw. Kontaktstelle(n)

Professional School

06221 477-522profschool@ph-heidelberg.deZeppelinstraße 3
69120 Heidelberg
Zur Webseite

Anrechnung außerhochschulisch erbrachter Leistungen

Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen nur in Verbindung mit schulischer Hochschulzugangsberechtigung oder praktischer Erfahrung möglich.

Individuelle Anrechnung

Individuelle Anrechnung

Benötigte praktische Erfahrungen

1 Jahr Berufserfahrung im Bereich Bildung oder Ausbildung3 Jahre Berufsausbildung im Bereich Bildung oder Ausbildung

Qualitätssicherung

Systemakkreditiert

Standorte und kooperierende Hochschulen

Standorte

Heidelberg

Ansprechpersonen und Kontaktstellen

Professional School

06221 477-522profschool@ph-heidelberg.deZeppelinstraße 3
69120 Heidelberg
Zur Webseite

Katrin Bellon

06221 477-522bellon@ph-heidelberg.de
Link IconBeschreibung auf der Webseite der Hochschule