Hochschule für Künste Bremen


Logo der Hochschule Hochschule für Künste Bremen
Aktuell liegt kein Zitat vor. Informieren Sie sich im Folgenden über die Hochschule und ihr Weiterbildungsangebot.

Steckbrief

  • Prof. Roland Lambrette
  • Künstlerische Hochschulen
  • Öffentlich-rechtlich
  • 1873
  • 975 (WS 2021/2022)
  • Nein
  • Nein
  • Bremen

Hochschulporträt

Die HfK Bremen: Forschungs-, Experimentier-, Erprobungsraum für Kunst, Design, Musik und Theorie

Die Hochschule für Künste (HfK) Bremen ist eine Kunst- und Musikhochschule, deren vielfältiges Angebot einen produktiven Dialog zwischen den Studiengängen ermöglicht. Sie bieten kreativen jungen Menschen beste Voraussetzungen, ihr Talent zu entfalten und sich auf eine professionelle künstlerische Laufbahn vorzubereiten.

Neben einer hochqualifizierten Lehre eröffnet die Hochschule für Künste Bremen den künstlerischen Sparten Musik, Kunst und Design vielfältige Möglichkeiten zu interdisziplinärer Arbeit. Die Kooperation der beiden Fachbereiche reicht von Verknüpfungen im Lehrplan bis hin zu großen gemeinsamen künstlerischen und wissenschaftlichen Projekten.

Kunst- und Musikhochschule, deren vielfältiges Angebot einen produktiven Dialog zwischen den Studiengängen ermöglicht
beste Voraussetzungen, sein Talent zu entfalten und sich auf eine professionelle künstlerische Laufbahn vorzubereiten

Gründer, Netzwerke, Partner

Die HfK Bremen knüpft Verbindungen zwischen ambitionierter Lehre und späterer beruflichen Praxis: Ausgründungen, Beteiligungen und vielfältige Kooperationen vernetzen die Hochschule mit ihrem kulturellen und wirtschaftlichen Umfeld – in der Stadt, der Region und international. Die intensive Zusammenarbeit mit Partnerhochschulen und weiteren kulturellen Einrichtungen wie dem Theater Bremen, Museen, Orchestern und dem Bremer Haus der Wissenschaft erhöht zugleich die Praxisorientierung und Berufsqualifizierung des Studiums. Durch das Feedback der Fachwelt, die Gewinnung von Management-Kompetenz und Erfahrungen im unternehmerischen Handeln wird das künstlerisch-wissenschaftliche Profil ergänzt und geschärft.

Verbindung zwischen ambitionierter Lehre und späterer beruflichen Praxis
intensive Zusammenarbeit mit Partnerhochschulen und vielen kulturellen Einrichtungen