Vermittlung von Introvision

Logo der Hochschule Universität Hamburg

Übersicht

Microcredentials
Zertifikat
4
Universität Hamburg
Hamburg
bis
Deutsch
2.270,00 €
Berufsbegleitender Kurs
120 Stunden

Wissensgruppen und Schwerpunkte

Wissensgruppen und Wissensbereiche

Konfliktmanagement
Der Wissensbereich gehört zur Wissensgruppe: Schlüsselkompetenzen, Soft Skills
mehr...
Psychologie
Der Wissensbereich gehört zur Wissensgruppe: Gesellschaft, Soziales
mehr...

Schwerpunkte

Zu den Schwerpunkten des Weiterbildungsangebotes gehörenKonstatierendes Aufmerksames Wahrnehmen, Konflikt bewusst aktivieren, Kern des Konflikts finden , KAW auf Zentrum des Unangenehmen, NLD (Nachträgliches lautes Denken), Praxis Introvisionsberatung, Imperativbaum, Imperativkette, Subkognitionen formulieren, Konfliktumgehungsstrategien abschneiden, Konfliktauflösung, Psychotonusskala, personenzentrierte Gesprächsführung, Anwendung der Introvision

Gesamtkosten

Die Gesamtkosten des Weiterbildungsangebots belaufen sich auf 2.270,00 Euro.

Lehr- und Lernformate

Berufsbegleitender Kurs
70 %
20 %
Seminare (Synchron, Präsenz)Coachings (Synchron)Selbstlernphasen (Asynchron)
Information
  • Asynchron: Bei einem asynchronen Konzept werden die Kursmaterialien (Texte, Präsentationen, Podcasts, Screencasts, Videos) zur Verfügung gestellt und die Teilnehmer können diese zu einem anderen Zeitpunkt abrufen bzw. bearbeiten.
  • Synchron: Bei einer synchron stattfindenden Veranstaltung sind Sie und Ihre Studierenden gleichzeitig in einem virtuellen Raum oder auf einer Plattform anwesend.
  • Präsenz: Bei einer Veranstaltung vom Typ 'Präsenz' ist die Teilnahme am Standort der weiterbildenden Hochschule erforderlich.
zusätzlich zu den Seminaren: 3 Vertiefungsworkshops, 2 persönliche Introvisionsberatungsgespräche
Die berufsbegleitende Weiterbildung richtet sich an Personen, die sich für konfliktauflösende Verfahren interessieren, z. B. in interaktionsorientierten Handlungsfeldern wie Pädagogik, Beratung, Coaching oder Psychotherapie, sowie an Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen und Organisationen.
Angebotsdauer120 Stunden
Workload3 ECTS

Fristen und Termine

Angebotszeitraum

bis

Anmeldefrist

bis

Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen.

Voraussetzungen (Zugang und Zulassung)

Eine Zulassung ist ausschließlich mit erstem berufsqualifizierendem Hochschulabschluss und praktischer Erfahrung möglich.

Bei mehreren ersten Hochschulabschlüssen reicht es in der Regel einen der genannten Hochschulabschlüsse vorweisen zu können.

Bachelor/Bakkalaureusabgeschlossene Berufsausbildung
Gilt auch für die als gleichwertig anerkannten Abschlüsse
1 Jahr Berufserfahrung im Bereich einschlägig, z.B. in pädagogischen, sozialen oder therapeutischen Berufen bzw. als Fach- oder Führungskraft
weitere Voraussetzungen: Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit und Selbstreflexion, erfolgreicher Abschluss des Basiskurses „Introvision zur Selbstanwendung“ oder äquivalente Leistungen bei Anerkennung durch die wissenschaftliche Leitung

Zu erwerbende Kompetenzen

KAW, die Methode des Konstatierenden Aufmerksamen Wahrnehmens anleiten, KAW im professionellen Kontext anwenden, Einstieg in die Introvisionsberatung. Introvisionsberatungsgespräche durchführen, die konstatierende Haltung in Beratungsgesprächen einnehmen, Konfliktumgehungsstrategien erkennen und abschneiden. Personenzentrierte Gesprächsführung und konstatierende Haltung im Beratungsgespräch wirksam einsetzen, mentale Selbstregulation vermitteln.

Qualitätssicherung

hochschulinterne Verfahren

Förderungsmöglichkeiten

Bildungsgutschein (nach AZAV)

Standorte und kooperierende Hochschulen

Hamburg

Ansprechpersonen und Kontaktstellen

Zentrum für Weiterbildung
info.zfw@lists.uni-hamburg.deJungiusstr. 9
20355 Hamburg
Internetseite
Daniela Krückel - Zentrum für Weiterbildung
Mitarbeiter
daniela.krueckel@uni-hamburg.de
Link IconWebseite des Angebots
Exzellent, nachhaltig, den Transfer fördernd: Das ist die Universität Hamburg. Ein Flaggschiff der Wissenschaft im Norden Deutschlands.
Prof. Dr. Hauke Heekeren
Präsident der Universität Hamburg
Foto: Das Audimax der Universität Hamburg beleuchtet am Abend