Weiterbildung Mediation

Garantiert nicht konfliktscheu!


Welche Weiterbildung gibt es im Bereich Mediation?

Konflikte sind vor allem im beruflichen Kontext nicht zu vermeiden. Ob es sich um unterschiedliche Perspektiven, festgefahrene Verhandlungen, rechtliche Auseinandersetzungen oder Unstimmigkeiten unter Kolleg:innen handelt: Häufig lassen sich diese Situationen durch eine/n Mediator:in am besten beilegen.

Es gibt unterschiedlichste Arten von Weiterbildungen, die entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln. Absolvent:innen sind nach Abschluss dieser Schulungen dazu in der Lage, Konflikte verschiedenster Art zu deeskalieren und zwischen den streitenden Parteien zu vermitteln. Das Spektrum reicht hierbei über Ausbildungen, Zertifikate, berufsbegleitende Seminare bis hin zu Onlinekursen.

Über hoch & weit finden Sie vielfältige Angebote deutscher Hochschulen, die Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Mediation anbieten.

Foto: Gruppe diskutierender Menschen

Fördermittel für Ihre Weiterbildung

Für Fortbildungsmaßnahmen in Mediation stehen möglicherweise Fördermittel von Bund oder Ländern bereit. Einen Überblick und weiterführende Links zu Förderprogrammen bietet Ihnen hoch & weit.


Weiterbildung Mediation: An wen richten sich die Angebote?

Weiterbildungen richten sich an alle, die ein generelles Interesse an Mediation haben oder ihr Know-how in den folgenden Schlüsselkompetenzen verbessern möchten:

  • Konfliktmanagement
  • Grundbegriffe der Konfliktforschung und Psychologie
  • Konfliktbewältigung
  • Gesprächsführung und Moderation

Tendenziell ist kein höherer Hochschulabschluss nötig, jedoch können Anforderungen je nach Weiterbildungsart variieren.

Foto: Graduierte lächeln in die Kamera

Von der Weiterbildung zum Hochschulabschluss

Welche Abschlüsse Sie am Ende Ihrer hochschulischen Weiterbildung in Händen halten können, erklärt Ihnen hoch & weit. 

Mehr erfahren


Die Perspektiven einer Weiterbildung im Bereich Mediation

Eine Mediationsweiterbildung eröffnet vielfältige Chancen. Zum einen, da Konflikte nicht zu vermeiden sind. Zum anderen, weil Sie in beinahe jeder Branche im Bereich Unternehmenskommunikation oder Personalwesen tätig werden können. Etwa im Familienrecht, in der Psychologie, Wirtschaft oder im Arbeitsrecht – um nur einige zu nennen.

Durch die neuen Kompetenzen sind Sie in der Lage, Konflikte beizulegen und Unstimmigkeiten durch Praktiken der verbalen und non-verbalen Kommunikation zu lösen. Das erworbene Wissen kann nicht nur am Arbeitsplatz angewendet werden, auch im Privaten finden die erlernten Techniken Verwendung.

Foto: Gruppe lächelnder Menschen

Mehr Tipps & Tricks zu Weiterbildungen

Guter Rat ist naheliegend: In unserem Magazin geben wir viele nützliche Tipps, die ideale Weiterbildung zu gestalten, zu finanzieren oder zu finden. Entdecken Sie noch mehr Wissenswertes zu Fragen, die Weiterbildungsinteressierte rund um das hochschulische Angebot immer wieder stellen. Oder oft gar nicht bedenken.

Magazin