Weiterbildung Wirtschaft

Wachstum kann so individuell sein.


Welche Weiterbildungen im Bereich Wirtschaft gibt es?

So sehr die Wirtschaftswelt im Wandel ist, eine Prognose darf gewagt werden: Das Angebot an wirtschaftlicher Weiterbildung an Deutschlands Hochschulen wird weiterhin riesig sein. Gerade dem immensen Bedarf an Lehrinhalten zu neuen digitalen Möglichkeiten tragen sie schon heute Rechnung,

So finden sich eine Reihe an Zertifikatskursen, Präsenz- und Online-Seminaren sowie weitere Weiterbildungsformate, die digitalisierte Geschäftsprozesse in den Mittelpunkt rücken. Die Einbindung effizienzsteigender Software-Tools, neue Arbeits- und Organisationsstrukturen oder die komplette Konzeption einer digitalen Wertschöpfungskette sind hier nur drei Beispiele für Lehrinhalte, die auf Hochschulniveau vermittelt werden.

Doch auch profunde Kenntnisse in traditionelleren Wirtschaftsdisziplinen können erworben werden. Spezialisierte wirtschaftliche Weiterbildungen lehren beispielsweise das Due Dilligence Prinzip zur sorgfältigen Prüfung bei Unternehmenskäufen oder behandeln grundsätzliche Optionen bei der Entwicklung einer Unternehmensstrategie.

Vom Blockseminar bis zum berufsbegleitenden Studium: hoch & weit hat ein umfassendes Angebot von Weiterbildungen an einer Hochschule für Sie gesammelt:

Foto: Gruppe diskutierender Menschen

Fördermittel für Ihre Weiterbildung

Für Fortbildungsmaßnahmen in der Wirtschaft stehen möglicherweise Fördermittel von Bund oder Ländern bereit. Einen Überblick und weiterführende Links zu Förderprogrammen bietet Ihnen hoch & weit.


An wen richtet sich eine Weiterbildung im Bereich Wirtschaft?

Weiterbildungen im Bereich Wirtschaft thematisieren ganz unterschiedliche Bereiche und Herausforderungen der Wirtschaftswelt von heute. Darum richten sie sich auch an unterschiedliche Zielgruppen.
 
Ganz grundsätzlich liegt der Fokus dabei auf Fach- und Führungskräften verschiedener Unternehmensfelder. Nachwuchsführungskräfte und Team Leader in Bereichen wie Personalmanagement, Marketing, E-Commerce oder Projektmanagement werden hier ebenso angesprochen wie Weiterbildungsinteressierte aus Finanzen, Controlling oder Business Development.

Auch wer als Quereinsteiger:in in einem wirtschaftlichen Berufsfeld Fuß fassen möchte, hat mit einer wissenschaftlichen Weiterbildung an einer Hochschule Chancen. Abitur oder gar ein abgeschlossenes Studium braucht es hierfür übrigens regelmäßig nicht – mehrjährige Berufserfahrung und/oder ein Vorabgespräch beziehungsweise eine bestandene Zugangsprüfung können anstelle einer Hochschulzugangsberechtigung treten.

Foto: Graduierte lächeln in die Kamera

Von der Weiterbildung zum Hochschulabschluss

Welche Abschlüsse Sie am Ende Ihrer hochschulischen Weiterbildung in Händen halten können, erklärt Ihnen hoch & weit. 

Mehr erfahren


Perspektiven einer Weiterbildung im Bereich Wirtschaft

Kompetenz ist der Motor fast aller erfolgreichen Karrieren. Mit einer Weiterbildung im Bereich Wirtschaft machen Sie einen wichtigen Schritt, Ihr Profil zu stärken und neu erworbenes Know-how in Ihrer Fach- oder Führungsposition anzuwenden.

Unter dem Eindruck der digitalen Transformation in der Wirtschaft sind völlig neue Skills gefragt. Wer hier digitale Geschäftsprozesse digital erfassen und steuern kann oder über hochrelevante Insights zu Zusammenhängen im E-Commerce Bescheid weiß, ist seinen Mitbewerber:innen auf dem Arbeitsmarkt oft einen Schritt voraus. Dementsprechend positiv sind dann Karriere- oder Jobaussichten.

Auch Unternehmensberater:innen profitieren in hohem Maße von Wirtschaftsweiterbildungen. Mit dem erworbenen Wissen in Bereichen wie Mergers & Akquisitions, New Work oder Onlinemarketing können sie frisch erworbene Kenntnisse nutzen, um ihren Auftraggeber:innen neue Impulse zu geben.

Foto: Gruppe lächelnder Menschen

Mehr Tipps & Tricks zu Weiterbildungen

Guter Rat ist naheliegend: In unserem Magazin geben wir viele nützliche Tipps, die ideale Weiterbildung zu gestalten, zu finanzieren oder zu finden. Entdecken Sie noch mehr Wissenswertes zu Fragen, die Weiterbildungsinteressierte rund um das hochschulische Angebot immer wieder stellen. Oder oft gar nicht bedenken.

Magazin