Weiterbildung Volkswirtschaftslehre

Groß denken, vertiefend lernen.


Welche Volkswirtschaftslehre-Weiterbildungen gibt es?

Eine globalisierte Wirtschaft bedeutet komplexe wie weit verzweigte Zusammenhänge. Mit einer Weiterbildung in Volkswirtschaftslehre (VWL) gelingt es, das Zusammenspiel aller Wirtschaftssubjekte und deren Einfluss auf den Wirtschaftsverlauf einzuordnen. Deutschlands Hochschulen bieten hierzu ein breit gefächertes Weiterbildungsangebot.
 
Folgende Schwerpunkte können zu einer Weiterbildung in Volkswirtschaftslehre gehören:

  • Mikro- und Makroökonomik
  • Konsumentenverhalten
  • Markttheorien
  • Wirtschaftszyklen
  • Internationale Wirtschaftskreisläufe
  • Geldtheorie
  • Nationales und internationales Wirtschaftsrecht

In berufsbegleitenden Fernkursen oder Seminaren werden Herausforderungen, die die etablierten Wirtschaftskonstrukte zunehmend infrage stellen, behandelt: Die fortschreitende Automatisierung der Produktionsbetriebe, die Ressourcenverknappung, die steigenden Umweltprobleme oder die wachsende Erdbevölkerung sind in diesem Zusammenhang beispielhafte Themenbereiche.
 
hoch & weit hat ein großes Angebot an Volkswirtschaftslehre-Weiterbildungen für Sie gesammelt. Das Portfolio reicht von Online-Seminaren über berufsbegleitende Angebote bis hin zu mehrtägigen Kursen:

Foto: Gruppe diskutierender Menschen

Fördermittel für Ihre Weiterbildung

Für Fortbildungsmaßnahmen in der Volkswirtschaftslehre stehen möglicherweise Fördermittel von Bund oder Ländern bereit. Einen Überblick und weiterführende Links zu Förderprogrammen bietet Ihnen hoch & weit.


An wen richten sich Volkswirtschaftslehre-Weiterbildungen?

VWL-Weiterbildungen richten sich an Fach- und Führungskräfte verschiedener Branchen und Unternehmensbereiche. Fachwirte:innen, Betriebswirt:innen, Industriemeister:innen oder kaufmännische Angestellte können innerhalb der Bildungsformate deutscher Hochschulen ihren wirtschaftlichen Wissenshorizont erweitern – und so wichtige Ableitungen für ihr Unternehmen herstellen.

Lehrinhalte auf Hochschulniveau bedeuten dabei nicht zwangsläufig, dass eine Zulassungsvoraussetzung das Abitur oder ein absolviertes Erststudium sind. Regelmäßig stehen Zertifikatskurse, Seminare oder andere wissenschaftliche Weiterbildungen in Volkswirtschaftslehre auch Teilnehmerinnen offen, die eine abgeschlossene Ausbildung und Berufserfahrung vorweisen können. Genaue Voraussetzungen entnehmen Sie dem konkreten Weiterbildungsangebot bei hoch & weit.

Foto: Graduierte lächeln in die Kamera

Von der Weiterbildung zum Hochschulabschluss

Welche Abschlüsse Sie am Ende Ihrer hochschulischen Weiterbildung in Händen halten können, erklärt Ihnen hoch & weit. 

Mehr erfahren


Perspektiven einer Weiterbildung Volkswirtschaftslehre

Vom Spezialisten oder der Spezialistin zum/zur Generalist:in: Als Volkswirt:in haben Sie einen umfassenden Blick auf alle Disziplinen der Wirtschaft. Die Synergien aus dem interdisziplinären Wissen und dem Beherrschen analytischer Methoden von VWL Weiterbildungen verbessern Ihre Kompetenzen, präzise Prognosen abgeben zu können. Als Fachkraft sind Sie daher für die Entwicklung von Strategien ebenso gefragt wie für die Entdeckung neuer Märkte.
 
Mit einem berufsbegleitenden Studium oder einem Fernkurs zum Volkswirt bzw. zur Volkswirtin bieten sich gute Karriereaussichten und ein attraktives Gehalt. Neben dem Einsatz in der klassischen Wirtschaft sind Volkswirte auch im administrativen, öffentlichen Dienst oder als Berater:in im politischen Sektor gefragt.

Foto: Gruppe lächelnder Menschen

Mehr Tipps & Tricks zu Weiterbildungen

Guter Rat ist naheliegend: In unserem Magazin geben wir viele nützliche Tipps, die ideale Weiterbildung zu gestalten, zu finanzieren oder zu finden. Entdecken Sie noch mehr Wissenswertes zu Fragen, die Weiterbildungsinteressierte rund um das hochschulische Angebot immer wieder stellen. Oder oft gar nicht bedenken.

Magazin