Mediation in Gruppen und Teams

Logo der Hochschule Universität Hamburg

Übersicht

Weiterbildungsangebot mit Prüfung
Zertifikat
3
Universität Hamburg
Hamburg
bis
Deutsch
2.250,00 €
WochenendkursBerufsbegleitender Kurs
64 Stunden
Icon für die Wissensgruppe Schlüsselkompetenzen & Soft Skills

Wissensgruppen und Schwerpunkte

Wissensgruppen und Wissensbereiche

Konfliktmanagement
Der Wissensbereich gehört zur Wissensgruppe: Schlüsselkompetenzen, Soft Skills
mehr...
Moderation, Mediation
Der Wissensbereich gehört zur Wissensgruppe: Schlüsselkompetenzen, Soft Skills
mehr...

Schwerpunkte

Zu den Schwerpunkten des Weiterbildungsangebotes gehörenMehrseitige, kontinuierliche Auftragsklärung, Verfahrensplanung, Umgang m. verschiedenen Zielebenen , Kontakt- und Vertrauensförderung, individuellen Anliegen und Konfliktthemen der Gruppe, Widerstände, Konfliktbearbeitungsverfahren, Umgang mit Emotionen, Wertekonflikten, Konfliktdynamiken von Gruppen, Gruppendynamik, Aushandeln von Lösungsvereinbarungen, Umsetzung vorbereiten, den Transfer begleiten , Konflikt-Assessment, Einbindung von Führungskräften, Arbeit mit Repräsentantinnen und Repräsentanten, Fallmanagements, Prozessdesign, Einbettung in systemische Prozesse und Organisationsentwicklung

Gesamtkosten

Die Gesamtkosten des Weiterbildungsangebots belaufen sich auf 2.250,00 Euro.

Lehr- und Lernformate

WochenendkursBerufsbegleitender Kurs
20 %
20 %
Seminare (Präsenz)Simulationen (Präsenz)Selbstlernphasen (Asynchron)
Information
  • Asynchron: Bei einem asynchronen Konzept werden die Kursmaterialien (Texte, Präsentationen, Podcasts, Screencasts, Videos) zur Verfügung gestellt und die Teilnehmer können diese zu einem anderen Zeitpunkt abrufen bzw. bearbeiten.
  • Synchron: Bei einer synchron stattfindenden Veranstaltung sind Sie und Ihre Studierenden gleichzeitig in einem virtuellen Raum oder auf einer Plattform anwesend.
  • Präsenz: Bei einer Veranstaltung vom Typ 'Präsenz' ist die Teilnahme am Standort der weiterbildenden Hochschule erforderlich.

Praxisnahes Training in Doppeldozentur, moderne Methoden und Handlungsstrategien, Mischung aus Lernen an Vorbildern, probierend-entdeckendem Praxis-Handeln, Lektüre, Partner-, Kleingruppenübungen, Rollenspiele; aufbauend auf vorhandenen Kompetenzen.

Die berufsbegleitende Weiterbildung richtet sich an Mediatorinnen und Mediatoren und Personen, die im Bereich Konfliktlösung tätig sind, z.B. in der innerbetrieblichen Konfliktberatung.

Angebotsdauer64 Stunden
Workload3 ECTS

Fristen und Termine

Angebotszeitraum

bis

Anmeldefrist

bis

Die Plätze werden in der Reihenfolge des Anmeldungseingangs vergeben.

Voraussetzungen (Zugang und Zulassung)

Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss und Praktische Erfahrung

Bei mehreren ersten Hochschulabschlüssen reicht es in der Regel einen der genannten Hochschulabschlüsse vorweisen zu können.

Bachelor/Bakkalaureusabgeschlossene Berufsausbildung; Mediationsausbildung
Gilt auch für die als gleichwertig anerkannten Abschlüsse
1 Jahr Berufserfahrung im Bereich Konfliktberatung, Mediation

Voraussetzung ist eine Mediationsausbildung im Umfang von mindestens 120 Stunden oder eine äquivalente Weiterbildung in entsprechendem Umfang, die Bereitschaft zur Übernahme der Mediations-/Moderationsrolle sowie zur gruppendynamischen und persönlichen Selbsterfahrung.

Zu erwerbende Kompetenzen

Methoden zur prozessbegleitenden Arbeit in Gruppen, eigene und fremde Emotionen steuern, transparenter Umgang mit formellen und informellen Auftragsformulierungen, Unterstützung des Aushandlungsprozesses. u. v. m.

Qualitätssicherung

hochschulinterne Verfahren

Standorte und kooperierende Hochschulen

Hamburg

Ansprechpersonen und Kontaktstellen

Zentrum für Weiterbildung (ZFW)
040 42883-9701info.zfw@lists.uni-hamburg.deJungiusstr. 9
20355 Hamburg
Internetseite
Dr. Michaela Tzankoff - Zentrum für Weiterbildung (ZFW)
Mitarbeiter:in
Link IconWebseite des Angebots
Exzellent, nachhaltig, den Transfer fördernd: Das ist die Universität Hamburg. Ein Flaggschiff der Wissenschaft im Norden Deutschlands.
Prof. Dr. Hauke Heekeren
Präsident der Universität Hamburg
Foto: Das Audimax der Universität Hamburg beleuchtet am Abend