Foto: Junge Menschen im Hörsaal

Weiterbildungs-Stipendium

Nach der Ausbildung ist vor der Weiterbildung.

Ein Weiterbildungsstipendium wendet sich an junge Menschen, die ihre Ausbildung gerade erfolgreich abgeschlossen haben. Es soll ihnen die Aufnahme einer berufsbezogenen und berufsbegleitenden Weiterbildung nach Wahl ermöglichen.



Eine Förderung ist für fachliche Weiterbildungen und Aufstiegsfortbildungen, fachübergreifende Weiterbildungen wie Softwarekurse oder Intensivsprachkurse sowie für ein ein berufsbegleitenden Studium, das auf der Ausbildung oder der aktuellen Berufstätigkeit aufbaut, möglich. Die Förderung und Finanzierung eines Vollzeitstudium ist hingegen mit dem Weiterbildungsstipendium nicht möglich, dafür eignet sich beispielsweise das Aufstiegsstipendium oder das Aufstiegs-BAföG.

Voraussetzungen für ein Weiterbildungsstipendium

Förderberechtigt sind junge Fachkräfte unter 25 Jahren, die ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Weitere Voraussetzungen für ein Weiterbildungsstipendium sind

  • Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf,
  • überdurchschnittlich gute Berufsabschlussprüfung (mindestens 87 Punkte bzw. Durchschnittsnote 1,9), oder
  • erfolgreiche Teilnahme an einem überregionalen Leistungswettbewerb (Platz 1-3), oder
  • begründeter Vorschlag des Arbeitgebers oder der Berufsschule.

Die Aufnahme in das Förderprogramm ist bis zum Alter von 24 Jahren möglich. Wenn ein Freiwilligendienst, Elternzeit oder andere Auszeiten aus wichtigem Grund nachgewiesen werden können, kann die Aufnahme in das Förderprogramm auch bis zu 3 Jahre später erfolgen.

Fot: drei Junge Menschen diskutieren

Erste Schritte für die Bewerbung

Bewerbungsunterlagen für ein Weiterbildungsstipendium erhalten Sie bei der Berufsbildungsstelle, bei der Ihr Ausbildungsvertrag eingetragen wurde. Das kann eine Kammer oder Einrichtung des öffentlichen Dienstes sein. Weiterführende Informationen zur Bewerbung gibt die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB).

mehr erfahren


Wie fördert das Weiterbildungsstipendium?

Mit dem Weiterbildungsstipendium können Sie einen Zuschuss von bis zu 8.100 Euro für beliebig viele Weiterbildungen erhalten, wobei Sie bei jeder geförderten Weiterbildung einen Eigenanteil von 10 Prozent aufbringen müssen, der aber nicht auf die förderfähige Gesamtsumme angerechnet wird.
 
Wichtig ist, dass Ihre Aufnahme in das Weiterbildungsstipendium vor dem Beginn Ihrer Weiterbildungsmaßnahme erfolgen muss, da ansonsten die Maßnahme ggf. nicht gefördert werden kann.
 
Darüber hinaus sollten Sie beachten, das mit der Aufnahme in das Förderprogramm die auf maximal drei Jahre begrenzte Förderung beginnt.
 
Zusätzliche Informationen zum Weiterbildungsstipendium Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Foto: Mann sitzt am Tisch in einer Bibliothek

    Bildungsgutschein

    Mit der Agentur für Arbeit auf seine Weiterbildungskosten kommen.

    mehr erfahren
  • Foto: Künstler in seinem Atelier

    Aufstiegs-BAföG

    Darlehen und Zuschüsse für staatliche Abschlüsse.

    mehr erfahren
  • Foto: Zwei Damen, die nach oben zeigen

    Aufstiegs-Stipendium

    Geld für das Erststudium für erstklassig Ausgebildete.

    mehr erfahren


Foto: Gruppe lächelnder Menschen

Mehr Tipps & Tricks zu Weiterbildungen

Guter Rat ist naheliegend: Im Online-Magazin von hoch & weit geben wir viele nützliche Tipps, die ideale Weiterbildung zu gestalten, zu finanzieren oder zu finden. Entdecken Sie noch mehr Wissenswertes zu Fragen, die Weiterbildungsinteressierte rund um das hochschulische Angebot immer wieder stellen. Oder oft gar nicht bedenken.

Online-Magazin